IG Thera-SH verhilft Schleswig-Holsteins Therapeuten zur Schulgeldfreiheit – Großartiger Einsatz von Birte Pauls SPD für alle Gesundheitsberufe

Dank des unermüdlichen Einsatzes der Interessebgemeinschaft Therapeuten Schleswig-Holstein ( IG Thera-SH  e.v. ) unter ihrer derzeitigen Vorsitzenden Swanhild Priestley konnte Frau Birte Pauls (SPD)  davon überzeugt werden, dass es für Verbesserungen der Rahmenbedingungen in den Therapieberufen allerhöchste Zeit ist. Ihr Antrag „Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen schulgeldfrei gestalten“ feierte deswegen auch im Kieler Landtag einen großartigen Durchmarsch durch alle Parteien! 

Birte Pauls hat viele Probleme des Therapeutenberufes in ihrer Rede aufgezeigt und dem Antrag deutlichen Nachdruck verliehen, so dass er unverzüglich in den Ausschuss zur Verhandlung  kommt.  Alle Parteien des Landtages haben sich für eine Schulgeldfreiheit ausgesprochen und sind sich des Fachkräftemangel in  in den therapeutischen Berufen sehr bewusst.  Dieser ist unverzüglich zu bekämpfen. Frau Katja Rathje- Hoffmann (CDU)  hat es noch mal deutlich gemacht, dass in erster Linie sogenannte Frauenberufe betroffen sind. Das ist für sie, auch als Gleichstellungsbeauftragte, ein unhaltbarer Zustand.  Der SSW- Abgeordnete Flemming Meyer machte klar, dass es im Sauerland schon keine Gebühren mehr gibt. Sollte Schleswig-Holstein seine Gebühren nicht abschaffen, werden die jungen Leute in andere Bundesländer abwandern. Frau Dr. Marret Bohn verdeutlichte noch mal, dass  keine Zeit verstreichen darf.  Alle Parteien wollen, dass die Ausbildung der Heilmittelerbringer kostenlos wird.  Es ist im Ausschuss nur noch zu klären wie es finanziert wird. Frau Pauls gab dazu noch den Hinweis: "Wir haben Geld genug. Das ist keine Ausrede für politisches Nichtstun." 

Damit ist ein erster Meilenstein der Politik für eine bessere Zukunft der Therapeuten in Schleswig-Holstein gesetzt!

Kommentare und Meinungen


Kommentar hinterlassen