„Therapeutenkammer in Nordrhein-Westfalen e.V.“ im Ministerium in Düsseldorf

An einem sommerlich-warmen Nachmittag Anfang Juni, hatte der Verein „Therapeutenkammer in Nordrhein-Westfalen e.V.“ als Förderverein zur Gründung einer Therapeutenkammer in NRW die Gelegenheit sich persönlich im Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit (MAGS) in Düsseldorf vorstellen zu können.

auf dem Foto: Simone Dreyer (2.v.r) diskutierte mit Daniela Hoffmann-Kruse (3.vr.) und Swanhild Priestley (l.), sowie Holger Kruse (r.) die Situation der Therapieberufe und des Kammergründungsprozesses in Nordrhein-Westfalen

Simone Dreyer, als zuständige Referatsleiterin, betreut aktuell für eine andere Berufsgruppe die Kammerdiskussion und hatte für die Anliegen der Therapieberufe ein offenes Ohr, die umfassend von Daniela Hoffmann-Kruse als Vorsitzende des Vereins „Therapeutenkammer in Nordrhein-Westfalen e.V.“ und Swanhild Priestley von der „IG Thera e.V.“ erläutert worden sind. Das in entspannter Atmosphäre geführte Gespräch zeigte aber auch in welche Strukturen eine Kammergründung eingebunden sein wird, und welche Voraussetzungen zunächst geschaffen werden müssen, damit ein solcher Gründungsprozess als politischer Auftrag zur Umsetzung kommen kann.

Kommentare und Meinungen


Kommentar hinterlassen