Der politisch heiße September (Rückblick 1/5)

Fahrtwind für die Therapeutenkammer!
Im September 2018 fanden gleich mehrere Veranstaltungen an verschiedenen Orten statt. Gemeinsames Ziel: „Eine bessere Zukunft für Therapeuten“
Die Initiative Therapeutenkammer und deren Fördervereine aus Schleswig-Holstein (IGThera-SH e.V.) und Nordrhein-Westfalen (tknrw e.V.) hielten hierzu gemeinsam Kurs auf die Stationen: Essen, Kiel, Rendsburg, München, Berlin und Idstein.

Erste Station: Open Space Zukunftskonferenz „Selbstbestimmt statt Fremdbestimmt“
08. September 2018 Essen

Über 120 Therapeuten trafen sich, um fach- und verbandsübergreifend gemeinsam für die nötigen Veränderungen der Therapieberufe einzusetzen. Ideenplakate verdeutlichten die aktuelle Situation der Therapeuten (Ergo-, Physio-, Logo, Podo´s), aber auch Visionen und zukunftssichernde Reformkonzepte.
Das Vorbereitungsteam war gespannt, welche Themen die berufspolitisch interessierten Therapeuten beschäftigen werden.
Neben den bekannten Themen, wie angemessene Bezahlung, Fachkräftemangel, Direktzugang, Qualitätsstandard, Verbraucherschutz, Akademisierung und Image, setzte sich eine große Gruppe der anwesenden Therapeuten mit dem Thema „Kammer“ auseinander.

Anmerkung Swanhild Priestley: 
"Alle Therapeuten, mit denen ich vor und nach der Veranstaltung gesprochen habe, sind auf der Suche nach Konzepten zur Verbesserung ihrer beruflichen Situation. 
Falls auch Sie sich mit dem Konzept der Kammer weiter auseinandersetzen möchten, Fragen haben oder auch andere Kollegen darüber informieren wollen, kontaktieren Sie gerne mich oder andere Mitglieder der Kammerinitiative. (zu finden nach Ländern sortiert unter „Anpsrechpartner“)
E-mail: swp@swanhild-priestley.de"

Vorbereitet und Durchgeführt haben diese Veranstaltung: 

  • Ralf Buchner mit seinem Team 
  • Albrecht Schürhoff
  • Und eine Crew aus Therapeuten des Förderverein Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein

Ergebnisse der Konferenz finden sich auf: www.zukunft-therapie.de