Grundlagen schaffen für gute Öffentlichkeitsarbeit der Initiativen

Die AG Öffentlichkeitsarbeit

Die Arbeitsgemeinschaft kümmert sich um Grundlagen, damit die Vereine und Gruppen in den Bundeländern besser arbeiten können. Als Aufgaben hat sich das Team der AG zum Beispiel folgende Themen gestellt: Verfassen von Pressetexten, Hilfe bei der Weiterentwicklung der Homepage, Betreuung der Facebookseite, Versand von Postern und Druckmaterial an die Aktiven vor Ort, Entwicklung von Vorlagen und Drucksachen in Zusammenarbeit mit den Designern von up unternehmen praxis.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, in der Gesundheitsbranche und Öffentlichkeit eine Befürwortung der Kammerinitiative zu erreichen. Es geht darum Informationen für die Öffentlichkeit verständlich und verfügbar zu machen, eine Identifikation mit dem Thema "Selbstverwaltung" bei den Therapeuten zu erreichen und die Befürworter in ihrer Haltung zu bestätigen. Ebenso geht es darum, Argumentationshilfen und Unterstützung für die Engagierten vor Ort bereitzustellen.

Betrachtet man die engagierte Arbeit der Aktiven in den Ländern, so stellt man oft fest, dass sich Anforderungen an die Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen gleichen. Wir bündeln diese Erfahrung, entwickeln sie weiter und liefern Informationen. Umgegekehrt werden vor Ort viele Erfahrugen gemacht, von denen andere Gruppen profitieren können. Aber nicht nur Knowhow zählt sondern ebenso die Bereitstellung von Material und Vorlagen.

Für eine gute Kommunikation unserer Sache ist es zudem sinnvoll, dass ein einheitliches Erscheinungsbild in die Öffentlichkeit getragen wird. Das stärkt die Wahnehmbarkeit.

Unsere Arbeitsgruppe versteht sich als Partner und freut sich auch über weitere Helfer. Unterstützt werden wir in der Öffentlichkeitsarbeit und der Kostendeckung von Drucksachen und digitalen Medien maßgeblich von der Firma buchner & Partner und arbeiten eng mit der Redaktion des Wirtschftsmagazins "up unternehmen praxis" zusammen.

Die meisten Anfragen der Medien, werden sehr sorgfältig in den Landesgruppen bearbeitet. Manchmal kommt es aber vor, dass es zu Anfragen kommt, die nicht landesspezifisch sind. Um hierfür eine Anlaufstelle  zu bieten, kümmert sich die AG um diese Anfragen - immer in enger Absprache mit den Aktiven in der Region, wo es geht und wo notwendig.