INFOBRIEF Schleswig-Holstein Stand Sommer 2017

Schleswig-Holstein

am 16.07.2017

Unsere bisherige Aktivität hatte zum Ziel Therapeuten als auch Politiker dazu zu bringen, sich mit dem Thema Therapeutenkammer auseinanderzusetzen. Sichtbares Zeichen dafür ist das Therapeutenregister, in dem sich alle Therapeuten registrieren, die an dem Thema interessiert sind. Zurzeit haben sich ca. 400 Therapeuten registriert, unsere Facebookseite Therapeutenkammer hat knapp 600 Abonnenten, unsere Beiträge erreichten zuletzt über 2000 Personen.

Bisher haben wir folgende Veranstaltungen organisiert, bzw. uns an ihnen beteiligt: 

Gesprächsrunde mit Roy Kühne im Februar 2016, Demo in Kiel im April 2016, Entwicklung der Kammerkampagne mit Flyern, Plakaten, Homepage und Facebookseite, Infotour durch SH von Oktober 2016 bis Februar 2017, Gespräche mit der Ärztekammer SH im Januar 2017, Bundestherapeutenkammertreffen Hannover im April 2017, Gesundheitskonferenz Berlin, April 2017, Referententraining in Fockbek, Mai 2017, Demo Berlin Juni 2017, Therapie Talk in Rendsburg Juni und Juli 2017.

 

So geht es weiter:

Nächstes Ziel ist es immer noch, den Informationsgrad über eine Therapeutenkammer unter den Therapeuten deutlich zu erhöhen.

Dafür sollen regionale Therapie Talks etabliert werden. Hierfür müssen Therapeuten aus unserem Verein und die Teilnehmer des Referententrainings persönlich kontaktiert und motiviert werden. Zur Organisation und Durchführung brauchen sie mehr Unterstützung. Das Problem ist weiterhin, die Therapeuten überhaupt für die Idee „Kammer“ zu interessieren, das heißt Teilnehmer für die Talks zu aktivieren. Im Vorfeld des Therapie Forums im nächsten Jahr sollte die Planung für Therapie Talks stehen und auch schon zum Teil durchgeführt worden sein, damit dort schon auf Ergebnisse zurückgegriffen werden kann und auf weitere Termine und Orte hingewiesen werden kann.

Das Register soll sich weiterhin füllen, damit wir die Therapeuten informieren können, der Landesregierung gegenüber Zahlen in der Hand haben und unsere eigene repräsentative Umfrage pro/kontra Kammer durchführen können. Dafür sollten wir alle immer wieder unsere Kolleginnen und Kollegen auffordern, sich über unsere Homepage zu registrieren!

Ein weiteres Ziel ist es, die (regierenden) Parteien in SH davon zu überzeugen, dass die Einrichtung einer Kammer die richtige Maßnahme ist, um die medizinische Versorgung in SH langfristig sicherzustellen.

Dafür sollen im Herbst verschiedene informative Gespräche geführt werden.

Ziel ist es, breite Unterstützung für unsere Idee aufzubauen. Dafür laufen bereits Gespräche mit der Ärztekammer. Im September wird Herr Leffmann (Geschäftsführer ÄK-SH) unser Exposé, dem Ärzteparlament zur Abstimmung vorlegen. Es sind Gespräche mit Herrn Langemeyer vom Schlaganfallring gelaufen, der unsere Idee unterstützt. Es soll im Herbst eine Info-Veranstaltung der großen Physio-Verbände laufen, zu der wir eingeladen werden sollen.

 

Ein sehr wichtiger Schritt, um all diese Entwicklungen zu bündeln und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen ist die Planung und Durchführung des Therapie Forum. Aufgrund der Bedeutung dieser Veranstaltung ist der Termin dafür von Ende September 2017 auf Februar/März 2018 verlegt worden. Als Redner für unser Forum wünschen wir uns kompetente Fürsprecher. Auf unserer Wunschliste stehen zurzeit: Roy Kühne (der hoffentlich wieder in den Bundestag gewählt wird) , Ralf Buchner (der eigentliche Initiator der Kammer-Idee!), Hermann-Josef Laumann (Gesundheitsminister in NRW , CDU und Befürworter der Verkammerung der Gesundheitsberufe), Heidi Höppner (Professorin für Physiotherapie und Befürworterin der Kammer), Herr Jürgen Langemeyer (Patientenvertreter, Initiator SchlaganfallRing, Kammerbefürworter).

Die entscheidenden Politiker der Landesregierung und aus dem Gesundheitsministerium sollen ebenfalls eingeladen werden.

Auf dem Forum soll dargestellt werden, dass die Errichtung einer Selbstverwaltung für unseren Berufsstand für alle Beteiligten ein Gewinn darstellen wird.

Wir wollen eine sehr große Beteiligung an dieser Veranstaltung und eine große Medienpräsenz erreichen, damit wir nach diesem Forum erfolgsversprechend unsere Anträge an die Landesregierung stellen können.

Die konkrete Planung dieser Veranstaltung beginnt am Freitag, den 26.08.2017 als Arbeitstreffen der IGThera-SH. (Einladung folgt)

Nach dem Forum, also ab März 2018 sollen die Therapie Talks, Präsenz in den Medien und Pflege des Registers unseren Erfolg ausbauen und sichern.

Es wäre toll, wenn wir es schaffen, die Landesregierung noch vor der Sommerpause 2018 zu einer Entscheidung pro Kammer zu motivieren!

Kommentare

(wird nicht veröffentlicht)